KSG-Schüler nehmen an 72-Stunden-Aktion teil
20. Mai 2019

Etwa 20 Schüler aus allen Klassen der Kaufmännischen Schule in Geislingen haben sich bei den Lehrerinnen Sabrina Düllo und Melanie Fäßler angemeldet, um vom 23. bis 26. Mai als Gruppe an der 72-Stunden-Aktion des BDKJ (Bund der deutschen katholischen Jugend) teilzunehmen. An dieser Aktion engagieren sich Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene 72 Stunden lang eigenverantwortlich und selbstorganisiert in einem sozialen Projekt. „Der Grundgedanke der Solidarität im Einsatz für andere und mit anderen steht in diesen drei Tagen im Fokus“, begründet Melanie Fäßler den außerschulischen Einsatz. Die Kaufmännische Schule ist die einzige Schule im Dekanat Göppingen-Geislingen, die dieses Mal an der alle sechs Jahre stattfindenden Kirchen-Aktion teilnimmt und die erste berufliche Schule überhaupt unter den Teilnehmern.
Im Gegensatz zur so genannten „Get it“-Variante, für die sich die meisten Teilnehmergruppen entscheiden, hat die Schule die „Do it“-Variante gewählt und sich damit einiges vorgenommen: „Wir machen den Garten des Schulkindergartens der Lebenshilfe in Heiningen fit für den Sommer“, erzählt Melanie Fäßler.

Die Kaufmännischen Schüler erstellen ein Klangspiel und ein Hochbeet im Garten. „Außerdem schleifen wir eine der Hütten im Garten ab und bemalen sie neu“, berichtet Fäßler von den bisherigen Planungen. Beim Frühlingsfest des Lebenshilfe-Kindergartens am vergangenen Wochenende lernten die Schüler die Kinder schon mal kennen und spielten mit ihnen. Um ihr Aktions-Vorhaben zu finanzieren, hat die Kaufmännische Schule ein Spendenkonto eingerichtet.
Ganz heiß auf die 72-Stunden-Aktion sind auch die Ministranten von Sankt Johannes und aus Eybach. Sie haben sich für die „Get it“-Variante entschieden. „Irgendwas Soziales“ wünschen sie sich, erzählt ihr Leiter Sebastian Pähler. Ob und wie ihr Wunsch in Erfüllung geht, erfahren sie allerdings erst am Donnerstagnachmittag um 17.07 Uhr. Da findet die offizielle Auftaktveranstaltung der 72-Stunden-Aktion auf dem Marktplatz in Göppingen statt. Die außergewöhnliche Uhrzeit hat sich in der Vergangenheit durch die Kooperation mit dem Südwestrundfunk (SWR 3) ergeben, der die dreitägige Aktion live im Radio begleitet. „Um 17.07 sind die Nachrichten zu Ende und es geht los mit der Berichterstattung“, verrät Dekanatsjugendreferentin Anna-Theresa Roffeis, die für die 72-Stunden-Aktion im Dekanat Göppingen-Geislingen verantwortlich ist.
Text: Claudia Burst (ergänzt durch Lisa Keller)
Foto: Sabrina Düllo

Kaufmännische Schule Geislingen
X