Auf dem Weg zum Zertifikat
17. Dezember 2019

Bereits Anfang Oktober hatte Kultusministerin Susanne Eisenmann (CDU) zusammen mit der Geislinger CDU-Landtagsabgeordneten Nicole Razavi die Kaufmännische Schule Geislingen (KSG) besucht, um sich ein Bild vom Gesundheitskonzept der Schule zu machen. Nun waren Nadine-Ariane Fricker und Sascha Gobil vom Regierungspräsidium Stuttgart dort zu Gast.
Konkret geht es in diesem Fall um die Bewerbung der Schule um ein WSB-Zertifikat (Weiterführende Schule mit sport- und bewegungserzieherischem Schwerpunkt). Bei zertifizierten Schulen stehen unter anderem Bewegung als Unterrichtsprinzip, aktive Pausen, außerunterrichtliche Sportangebote und gesunde Ernährung im Fokus. Mit ihrem BEST-Impuls (sportliche Kurzeinheiten während des Unterrichts), Minitischtennisplatten im Klassenzimmer, den zusätzlichen Sportangeboten in der Mittagspause und dem Gesunden Pausenverkauf durch die Schülergenossenschaft jeden Donnerstag scheint die KSG schon einige Vorgaben zu erfüllen. Aus diesem Grund möchte Schulleiter Roland Rimbach das Konzept nun implementieren und bereitet zusammen mit Sportlehrerin Sarah Hafner den WSB-Antrag vor.
Eine Zusammenarbeit mit der Hochschule für Wirschaft und Umwelt Nürtingen-Geislingen (HfWU) kam durch Professor. Michael Reiher zustande. Fünf Studentinnen des HfWU-Studiengangs Gesundheits- und Tourismusmanagement analysieren die aktuelle Situation und bringen Anregungen und Konzeptvorschläge ein, wie das Profil noch verstärkt werden könnte. Der Antrag auf die Zertifizierung war zuvor von der Gesamtlehrerkonferenz der Schule beschlossen worden. Jüngst fand nun ein erstes Treffen zwischen den RP-Verantwortlichen, den Studentinnen der HfWU, Sarah Hafner und Schulleiter Roland Rimbach statt.

 

Kaufmännische Schule Geislingen
X