Qualitätsmanagment – OES

Qualitätsentwicklungsprozess der Kaufmännischen Schule Geislingen

Im Rahmen des Prozesses Operativ Eigenständige Schule (OES-Prozess) wird den Schulen zunehmend Eigenverantwortung übertragen. Dies bedeutet, dass die einzelne Schule ihre Bildungs- und Erziehungsarbeit unter Berücksichtigung der schulspezifischen Rahmenbedingungen eigenverantwortlich gestaltet. Die Anforderungen, die damit an uns als Schule herangetragen werden, sind sehr vielseitig: Wir als KS Geislingen müssen die Vorgaben des Kultusministeriums umsetzen, den Anforderungen und Erwartungen unserer dualen Bildungspartner, unserer Schüler und deren Eltern gerecht werden, mit den Mitteln unseres Schulträgers verantwortungsbewusst umgehen und durch unsere Arbeit ein der Schule spezifisches Profil geben. Innerhalb dieser Rahmenbedingungen gilt es den Bildungs- und Erziehungsauftrag umzusetzen, die Schülerinnen und Schüler „auf die Anforderungen der Berufs- und Arbeitswelt mit ihren unterschiedlichen Aufgaben und Entwicklungen vorzubereiten.“ (§1 Schulgesetz BW)

Daraus folgt, dass wir Instrumente benötigen, um diesen Anforderungen gerecht zu werden. Die Zeit, in der Lehrer als Einzelkämpfer ihre Lehrtätigkeit ausübten, ist endgültig vorbei. Die Arbeit in der Schule muss zielgerichtet, effektiv und kundenorientiert sein, damit wir uns auch zukünftigen Anforderungen gewachsen zeigen.

Eine Hilfe in diesem permanenten Prozess ist die Einführung eines Qualitätsmanagementsystems, mittels dessen wir unsere Stärken ausbauen und unsere Schwächen erkennen und beheben können. Vom Kultusministerium wird den beruflichen Schulen das System Q2E vorgegeben. Q2E bedeutet Qualität durch Evaluation und Entwicklung. Damit sind die beiden Kernbereiche dieses Systems klar umrissen: zum Einen der Bereich Qualitätsnachweis (Evaluation) / Ist-Analyse, zum Anderen die Qualitätsentwicklung, die in diesem System über Qualitätsentwicklungsprojekte erfolgen soll. Für unsere Schule bedeutet die Implementierung der Qualitätsentwicklung ab dem Schuljahr 2006/07 konkret:

Der Qualitätsentwicklungsprozess ist ein kontinuierlicher und nie endender Prozess. So werden immer mehr Bereiche der Schule in diesen Verbesserungsprozess aufgenommen und bereits bearbeitete regelmäßig reflektiert. Im Lauf des QE-Prozesses ergänzen weitere Elemente die bereits aufgezeigten Rahmenbedingungen: die 1. Zielvereinbarung zwischen der Kaufmännischen Schule Geislingen und der Schulaufsichtsbehörde (Regierungspräsidium) wurde im Dezember 2014 unterzeichnet. In ihr wurden für die kommenden Jahre folgende konkrete Ziele der Schulentwicklung definiert:

Der Weg der Umsetzung der vereinbarten Ziele soll in regelmäßig stattfindenden Bilanzgesprächen überprüft werden, erreichte Ziele als Prozess übernommen und neue Ziele aufgrund veränderter schulischer Rahmenbedingungen festgelegt werden.

Stand: Januar 2016

 
Kaufmännische Schule Geislingen
X